Forum Burgenland 2015

 

THE AGE OF LESS

IST WENIGER DAS NEUE MEHR?

Die ganze Welt hat sich grenzenlosem Wachstum verschrieben. Schneller, höher, weiter. Und: Let‘s make more money. Oftmals ohne Rücksicht auf Verluste. Doch allen ist klar: Die Logik des Immer-Mehr hat sich überholt. Wir müssen die wirtschaftlichen Verhältnisse substanziell verändern, wenn wir morgen unseren Wohlstand halten wollen. „The Age of Less“ postuliert einen radikalen Paradigmenwechsel. Es beschreibt eine Zukunft des Immer-Weniger, um neues, robusteres und langfristiges Wachstum zu ermöglichen.

Das „Forum Burgenland“ will Fragen aufwerfen, Diskussionen anregen, zum Umdenken motivieren und Alternativen aufzeigen. Fundiert und praxisnah.

            

Der hochkarätige Startschuss für kluges Wachstum im Burgenland - jetzt nachlesen!

Eindrücke vom Forum Burgenland 2015

Wenn es nach den Entwicklern der Dachmarke Burgenland geht, dann soll sich das Burgenland in Europa mit dem Thema „kluges Wachstum“ profilieren. Der hochkarätige Startschuss fand am 30. April 2015 im Lisztzentrum Raiding statt. Die erste Auflage des „Forum Burgenland“ am 30. April 2015 brachte einige der klügsten europäischen Wirtschafts-Vordenker nach Raiding.
Wenn es um kluges Wachstum geht, gilt das Gottlieb-Duttweiler-Institut in Zürich als der führende Think-Tank in Europa. David Bosshart hat es dazu gemacht. Der renommierte Vordenker diagnostiziert mit seinem Bestseller „The Age of Less“ einen gesellschaftlichen Paradigmenwechsel und skizzierte in seinem Referat die Auswirkungen auf das Burgenland.
Spricht man in Deutschland über kluges Wachstum, kommt man an einem Namen nicht vorbei: Sina Trinkwalder. Die erfolgreiche Unternehmerin verkörpert mit ihrer Firma manomama ökosoziales Unternehmertum. Auf eindrucksvolle und unverblümte Weise vermittelte sie ihre Überzeugungen und gab Einblick, wie man diese Haltungen in der Tagesarbeit leben kann.
Über Innovation und ihre möglichen Feinde informierte der deutsche Philosoph, Querdenker und ehemalige CTO von IBM Deutschland Gunter Dueck.
BurgenländerInnen, die sich mit klugem Wachstum beschäftigen? Zum Beispiel Angela und Werner Michlits, die über neue, alte Wege in Sachen Land-, Wein- und Viehwirtschaft sprachen. Schauspieler und Winzer Martin Weinek, der als treuer Begleiter eines TV-Kommissars und Autor einer „Gebrauchsanweisung“ fürs Burgenland bekannt geworden ist. Die bislang einzige burgenländische Olympiasiegerin Julia Dujmovits, die zu berichten wusste, wo weniger am Ende mehr Erfolg bedeutet. Eduard Kutrowatz, der als Pianist und Intendant des Liszt Festivals in Raiding das Thema auch um eine musikalische Seite bereicherte.
Drei junge Teams aus dem Burgenland präsentierten in Form eines Contests ihre Ideen, ihre Zugänge und Ausblicke für kluges Wachstum. Auf ihre ganz eigene, kluge Weise. Und weil es bei einem Contest nur einen offiziellen Sieger geben kann, hat das Publikum eine Wahl getroffen. Das 2015 gegründetes Kollektiv PanLab (Pannonian Laboratories) gewann auf dem Forum Burgenland ein Preisgeld für Innovation.

 

NEUE IMPULSE SCHAFFEN UND DIE LEIDENSCHAFT FÜR KLUGES WACHSTUM ÜBER DIE GRENZEN DES BUNDESLANDES HINAUSTRAGEN

Kontakt

MMag. Sandra Jusinger
Tel: +43 2682 704 24 39
E-Mail: forumburgenland@rmb.co.at

Forum Burgenland
Regionalmanagement Burgenland GmbH
Technologiezentrum, Marktstraße 3
7000 Eisenstadt

Impressum
Impressum gemäß §24 Abs. 3 Mediengesetz 2005

Bildrechte
Gunter Duck: CommonLense.de
Julia Dujmovits: dujmography
Eduard Kutrowatz: Ferry Nielsen
Rückblick: Gregor Hafner

Medieninhaber und Herausgeber
Regionalmanagement Burgenland GmbH
A-7000 Eisenstadt
Technologiezentrum, Marktstraße 3
Tel: +43 2682 704 - 24 0
Fax: +43 2682 704 - 24 10
E-Mail: office@rmb.co.at
www.rmb.co.at

Firmenbuchnr.: 133 706 b
DVR Nr.: 0818895
UID: ATU 434 249 05
Gericht: Landesgericht Eisenstadt
Bankverbindung: Bank Burgenland
Kto.Nr. 910-157-324/00
Bankleitzahl: 51000

Webkonzept & Webdesign:
St. Stephen’s GmbH, Werbeagentur,
Strobelgasse 2, 1010 Wien
Tel: +43 1 512 18 02,
www.st-stephens.at
www.facebook.com/st.stephens.at